OKiTALK LIVE !: 

Dr. Christof Murr - „Eine Zeit im Umbruch“ ​ - Am 09.11.2019 Ab 20:00 Uhr - LIVE!!!

Wir sind wir alle gerade sehr gefordert. Im persönlichen Leben erleben wir turbulente Zeiten der Veränderungen – sei es Arbeitswelt, Erziehung, Informationstechnologien, zwischenmenschliche Kommunikationen, allgemeine Lebensbedingungen – als auch im übergeordneten gesellschaftlichen Kontext - althergebrachte Betrachtungsweisen müssen neuen weichen, gesellschaftliche Errungenschaften büßen an Wirkkraft ein, politische Bündnisse ordnen sich neu, systemische Veränderungen prägen die Gegenwart – Wandel in allen Bereichen könnte man sagen und der ist überall, weltweit spürbar.
Damit einhergehend scheinen etliche besonders begabte Selbstdarsteller die Gunst der Stunde zu nutzen und es scheint als gäbe das Aufbrechen der alten Strukturen und Gegebenheiten vielen „Idioten“ eine Bühne, die diese geschickt zu nutzen wissen.
Wo bleiben andere Bewegungen, andere Stimmen, andere, etwas besonnere Anführer, die nicht auf Grund Selbstherrlichkeit und Machtgier das Zepter der Macht ergreifen - ja im Grunde genau deswegen davor zurückscheuen, die aber drohendes Unheil erkennen und die Notwendigkeit intelligenter Steuerung zum Wohle aller als Gebot der Zeit erkennen.
Was wäre die Alternative – gibt es Möglichkeiten die für viele Menschen so offensichtlich notwendige ü Kurskorrektur einzuleiten, mitzugestalten und mitzutragen wenn die eigentlichen Institutionen diese Veränderungen herbeizuführen nicht in der Lage sind. Was sind die Lenkungsinstrumente, was geht gerade vor sich, wo bedient falsche Information das große Publikum und führt es in die Irre aufgrund eigennütziger Motive und wie kann sich Wahrheit und Echtheit von Schein, Lug und Trug unterscheiden – angesichts der Professionalität wie Kommunikationsagenturen und Medien Inhalte zu verbreiten vermögen hat es selbst die „neutrale“ Wissenschaft schwer ihren wissenschaftlichen Anspruch zu halten – alles ist inzwischen kaufbar, wissenschaftliches Erscheinungsbild übertönt inhaltliche Wertigkeit und Seriösität wird oftmals vorgegaukelt – zu ausgeklügelt sind schon die Systeme in denen die „Wahrheit“ postuliert wird – der feste Boden der Referenz ist ins Schwanken geraten und bricht immer mehr unter unsere Füßen weg, wird von Polemik, Populismus Parteinahme in form des Lobbyismus wie Land von Wellen weggefressen....
Raumschiff Erde sendet S.O.S – nicht das Raumschiff selbst, aber deren Bewohner, und dazu zählen nicht nur die Menschen, sondern auch Pflanzen und Tiere – Gewässer, Lufträume.
Mit Idioten ist die wörtliche Überlieferung aus dem Altgriechischen gemeint : „ idios „ heißt übersetzt „selbst“.Der Idiot ist somit der Mensch, der nur sich selbst als Zentrum aller Wahrheit anerkennt
Es geht also unter anderem darum daß sich Menschen die möglichen Spielarten der Desinformation zu Nutze machen und die eigenen Sichtweise, die eigenen Weltanschauung als die einzig mögliche sehen. Symptomatisch ist das sich selbst ständig ins Zentrum Stellen, das Eigenlob und die Selbstverherrlichung, also eine in jeglicher Weise ungesunde und überzogene Selbsteinschätzung, worunter, und das ist das Entscheidende, die andren zu leiden haben. Kommunikation auf Augenhöhe ist von vornherein nicht möglich , Konsens ein Fremdwort. Das Wohl Aller wird schlichtweg ausgeblendet, verblasst völlig vor der Strahlkraft des eigene Selbst, eines Egozentrismus der mit dem Niedergang des Feudalismus überwunden schien und jetzt in seltsamer Weise eine Renaissance erlebt – zumindest scheine gerade solche Typen auf der politischen Bühne die Hauptakteure zu sein, die ein egozentrisches Weltbild haben , und aufgrund Ihrer gekonnten Selbstinszenierung offensichtlich die Mehrheiten zu überzeugen scheinen, die richtigen zu sein, um die Weltordnung wieder herzustellen.
Aber hinter dem Schein verbirgt sich .. wenig. Es sind nicht die weitsichtigen Weltlenker, die derzeit das Ruder in der Hand haben und diese werden niemals selbiges in die Hand bekommen, solange die Selbstinszenierung eine derartig wichtige Rolle spielt – weil sich das in sich selbst wiederspricht.
Somit haben wir ein Dilemma – denn die Entwicklungen werden vielerorts von Gruppen und Menschen ganz unterschiedlicher Sichtweise, Herkunft , gesellschaftlichen Stellung als besorgniserregend wahrgenommen und vielen Erdenbewohnern wird zunehmend klarer, das tatsächlich Handlungsbedarf besteht.
Doch wer soll diese Veränderung neu bewerten, entsprechende Handlungskonzepte entwickeln, diese kommunizieren, großflächig umsetzen und implementieren...
Dies ist insbesonders dann bedrohlich, wenn die Anforderungen aufgrund verschiedenster Faktoren für die, diesen Planeten bewohnende Menschheit, in eine ganz andere Richtung gehen - Diese zu meistern wird überlebenswichtig sein, will man in einer friedlichen und von den Lebensbedingungen angenehmen Welt leben: - keine vernichtenden Kriege, keine chaotischen Territorialfehden, keine Hungersnöte, keine massiven demografischen Verschiebungen, keine Dürren, keine ausgedehnten unbewohnbaren Wüsten, keine strahlenverseuchte lebensfeindliche Gebiete – sondern eine Welt , die eigentlich Platz für alle haben sollte, egal welcher Ethnie oder welcher Religion, welcher Hautfarbe oder welcher Abstammung.
Die Herausforderungen sind groß wachsen rapid – täglich!Sie zu meistern, sie zu erkennen, anzuerkennen und sich Ihnen mit alle uns zur Verfügung stehenden Mitteln zu stellen ist das Gebot der Stunde – schon alleine um den nächsten Generationen die derzeit noch zu erhaltende Welt in einem Zustand zu hinterlassen der sich nicht als größtenteils unbewohnbar darstellen könnte.
Diese Warnung wurde kürzlich von einem 11.000 köpfigen Forum von Wissenschaftlern weltweit unterzeichnet.
Eine neue Weltordnung mag erforderlich sein, zumindest aber ein neues Bewusstsein, das neue Ziele definiert und das Lebensrecht aller Spezies als höchstes gut anerkennt – eine tiefgreifende Veränderung der jetzigen Lebensweise wäre vermutlich unvermeidlich – aber was ist das schon wenn es erstmal ums Überleben geht.
Sich einzulassen, Veränderung mitzugestalten , zu moderieren , darin aufzuleben , sich als Teil des Ganzen verstehen zu lernen, Achtsamkeit gegenüber allem Lebendigem, der Schöpfung schlechthin, zu entwickeln - das erfordert ein neues Bewußtsein. Es geht darum, daß dieses Bewusstsein weltweit entsteht und sich verbreitet unter allen Menschen, wir alle müssen und eine Liebe und Sorgfalt für unseren Planeten entfalten und ihn einfach jetzt vor dem schlimmsten bewahren.
Dieses scheint vielerorts schon aufzuflackern, viele Menschen wachen auf und wollen ihr Streben nicht mehr nur auf die tägliche Bedürfnislage die meist konsumgesteuert ist ,richten. Sie suchen nach einem sinnerfüllteren Leben, einem harmonischen Miteinander, einem spirituellen Wachstum. Das sind erfreuliche Anzeichen. Doch wird das Reichen, eine drohende Umkehr aufzuhalten – Apelle aus allen Ecken gibt es bereits genug – wo sind die Veränderungsstrategien, wo wird – weltweit – gehandelt.....
Manche Systeme enden einfach nur dadurch, daß die Player aussterben und die Nachkommenden das alte System einfach nicht übernehmen. Sie überleben sich selbst nicht . Haben wir noch Zeit, diesen Prozess sich selbst zu überlassen ... und wird eine Systemkorrektur von selber kommen – oder braucht es jetzt entsprechendes, proaktives Veränderungsmanagement.
Und was wenn es ein solche braucht , aber nicht eintritt? – Was, wenn anstelle des System wir nicht überleben, was würde das in konkretem bedeuten – wer wird sterben, wer bleibt übrig?Schon jetzt greift Artensterben und Rückgang der Biodiversität um sich ... was , wen sich die Lebensbedingungen in vielen bewohnten Teilen rasch verändern und unbewohnbar werden.Wo bleibt denn das Wasser, wenn es nicht mehr dort ankommt wo es ein Leben lang regnete ... wohin werden Menschenmassen sich in Bewegung setzen, wenn jahrelange Dürre Leben unmöglich machen wird.
Wo bleiben die Menschen, wenn die Küsten überflutet werden..
Wohin gehen, wenn man es vor Hitze einfach nicht mehr aushalten kann ...
Was sind einige der Brennpunkte in unseren Breitengraden , Themen, die anders gedacht und anders gelebt werden können. Welche gesellschaftlichen Utopien gäbe es , die möglichen Antworten auf die immer dringlicheren Fragen unsere Gesellschaft aufzeigen, aber auch ganz anderer Gesellschaften dieser Erde berücksichtigen in Ihrem Anspruch auf ein gesundes Leben Wie ist die Vision einer Lebensform, die einen intakten Planeten und Lebensraum für die Menschen der Welt beinhaltet, wer lenkt die daraus resultierenden Veränderungsprozesse die eigentlich nur wir alle gemeinsam tragen und herbeiführen können, und in diesem Sinne dann endlich auch den Selbstsüchtigen, den Selbstdarstellern , den Egomanen dieser Welt schlicht und einfach den Wind aus den Segeln nehmen - weil es nicht mehr darum geht das eigene Selbst zu zelebrieren und sich selbst über alle andere zu stellen, sondern im Gegenteil , sich im Bestreben eines globalen Überleben als globale Gemeinschaft in all Ihrer Diversität zu verstehen und ein globales Wohlergehen und Gleichgewicht mit aller Integrität anzustreben..


Hier der Link zum nachhören mit

Dr. Christof Murr - „Eine Zeit im Umbruch“

https://archiv.okitalk.net/aud…_Eine_Zeit_im_Umbruch.mp3


    OKiTALK Radio - Der Talk von Mensch zu Mensch.