OKiTALK LIVE !: 

Hendrik Hannes - "Die Lösung für den globalen Plastik-Gau"? - Am 18.09.2019 Ab 20:00 Uhr - LIVE!!!

Fakt ist, dass Kunststoffe kein Teil der natürlichen Stoffkreisläufe unserer Erde sind, was bedeutet, dass sie nicht aus den vorhandenen Naturmechanismen abgebaut werden können! - Sie verbleiben über Jahrzehnte in der Natur und verändern sie. - Die Folgen können wir heute an den katastrophalen Wirkungen in den Meeren und an Land erkennen und die immense Menge an abbauresistenten Kunststoffen hat längst ein kritisches Maß überschritten, was bedeutet, dass sich die natürlichen Stoffkreisläufe verändern, mit der Folge, dass die Lebensgrundlage für den Menschen an Ordnung verliert, - immer mehr entwickelt sich der Mensch nunmehr auf einer nur noch sub-optimalen Lebensgrundlage, - ein Leben auf Nachhaltigkeit ist somit nicht mehr möglich! - Ein tolles Geschenk, das wir unseren Kindern hinterlassen! -

Kunststoffe im nennenswerten Maße naturneutral zu entsorgen war daher eine Herausforderung, für die es lange Zeit keine Lösung gab und so konnte man nur protestieren, ohne wirklich etwas verändern zu können! - Von Seiten der Entsorgungsindustrie gab es keine Ambitionen aktiv zu werden, denn durch lukrative illegale Entsorgung mit mafiösen Vorgehen, hat man das Thema einfach „abgeschaltet“! -

Nach nun fast 20 Jahren Forschung ist es endlich gelungen, mit der Version Nr. 5, eine sog. Pyrolyse-Anlage zu bauen, die das nicht verwertbare Plastik naturneutral zu hochwertigen, nahezu schwefelfreiem Öl verarbeitet! -

Auch in Europa machten sich Forscher und Ingenieure schon seit vielen Jahren daran, Pyrolyse Anlagen zu entwickeln, bisher aber leider ohne Erfolg, da es nicht so einfach ist, bei relativ niederen Temperaturen die Kunststoffe wieder in ihre Urform, also Kohlenstoffe zu verbringen, ohne die Umwelt durch die dabei entstehenden Giftabsonderungen zu belasten. Aus problematischem Müll lässt sich nun ein heiß begehrter Rohstoff gewinnen, nämlich Rohöl mit nur 0,01% Schwefelanteil! -

Bisher hat der Gesetzgeber den Schwefelgehalt im Öl auf 3,5 - max. 10% beschränkt, - die großen Ölkonzerne müssen also Ihr Öl „veredeln“, um den Schwefelgehalt nach unten zu bringen und dazu haben sie derzeit nur eine Möglichkeit, - nämlich das Öl aus dem Recycling zu! - Ab 2020 wird das nun internationales Recht, was als Katalysator für die Aufstellung weiterer Anlagen dient, die täglich 20 t Plastik zu ca. 18.000 Ltr. Öl verarbeiten können! - Bisher sind 2 Anlagen in Betrieb, die Dritte ist gerade dabei anfinanziert zu werden, wobei PolyPetron in vertrauensvolle Vorleistung geht, da sie mit der Bank einen Vertrag ausgehandelt haben, dass für jede fertige Anlage, 2 Anlagen vorfinanziert werden, so dass keine Zeit vergeudet wird, - man ist sich der Dringlichkeit bewusst! -

Abb.: Das erste Werk in Thailand und sein Entwickler, der nach 18 Jahren Forschung nun die erste funktionierende Pyrolyse Anlage fertig gestellt hat. - Ein Sieg für die Menschheit! -

Auch wenn sich 20 t Plastik am Tag nach viel anhören, so ist das im Vergleich zu dem was vorhanden ist und täglich neu dazu kommt, bislang nur ein heißer Tropfen auf dem Stein! - Dennoch, es sind es 20 t (!) weniger als am Vortag und da nun die 2. Anlage in Betrieb geht, sind es nun schon 40 t/Tag, oder auf das Jahr gerechnet, 14.400 t! -

Es wird geschätzt dass mehrere 100 Milliarden Tonnen Plastik zum Abarbeiten sind und täglich kommen weltweit Millionen Tonnen neu dazu. Auch wenn der Entwickler Dr. Metta Visessombat nun endlich eine funktionierende Lösung erschaffen hat, so bedarf es nun der Mithilfe vieler Menschen, um viele Tausend solcher Anlagen zu errichten, - nur als vereinte Menschheit kann dieses Problem gelöst werden!

In Thailand ist bereits alles unter Dach und Fach, - der Hersteller, die Müll- und Energie-Industrie, Bank sowie die Ölkonzerne arbeiten vertraglich Hand in Hand und begründen den „ORT“, die Krypto-Währung, mit welcher der Ölhandel betrieben wird! - In der EU wäre ein solcher Kontrakt bislang unmöglich! -

In Thailand fängt also alles an, denn dort hat man nicht nur die weltweit erste Pyrolyse Anlage entwickelt, die auch wirklich funktioniert, - auch Industrie und Regierung arbeiten Hand in Hand beim Kampf gegen den Plastikmüll-Gau zusammen, was ebenfalls einzigartig ist. Da die Entsorgungs-Industrie nicht auf diesen Zug aufspringt, haben sich die Initiatoren des Projektes zu einer anderen Form der Finanzierung entschlossen!

Da aus Müll ein lukrativer Wertstoff entsteht, kann man sich auf 3 Ebenen an der Errichtung einer Anlage beteiligen:


  1. Investoren, - für sie besteht die Möglichkeit mit einem Einsatz von 2,3 Mio. Euro, eine ganze Anlage zu „kaufen“, - äußerst Interessant, denn solange die Anlage arbeitet sind sie mit 30% am Jahresgewinn beteiligt
  2. Anleger ab 51.600 Euro können sich Anteile an einem Werk kaufen und erhalten dafür über 1 Jahr monatliche Rückvergütungen, welche den Einsatz um ca. 30% übersteigen und
  3. Kleinanleger mit Paketen von 165 bis 7.500 Euro, die sich in einem MLM System über den Gewinn aber auch über den „Token“ (ORT) ein lukratives Zusatzeinkommen sichern können.

Auch wenn der Umweltgedanke an absolut erster Stelle steht, so ist dennoch so, dass das Engagement vor allem zu Beginn extrem lukrativ ist, da die MLM Teilnehmer den Wert ihrer Pakete durch den steigenden ORT verzehnfachen können! -

Wie man an dieser Wertetabelle sieht, steigt der ORT um das fast 10-fache, wenn, wie geplant, dieses Jahr die ersten 50 Anlagen finanziert sind! - In einer Zeit des allgemeinen Werteverfalls bietet das MLM System also tolle Möglichkeiten, richtig gut an der Rettung unserer Welt zu verdienen. Das Produkt das man erwirbt wird nicht konsumiert und muss nachgekauft werden, - es bleibt wertsteigernd nachhaltig erhalten, was für ein MLM System ziemlich einzigartig sein dürfte! - Bevor man also sein Geld mit Strafzinsen bei der Bank liegen hat, bietet sich hier ein sinnvollerer Einsatz seiner Mittel an! -

Auf diese Weise will man dieses Jahr insgesamt 50 Anlagen finanzieren und ins Laufen bringen, so dass am Ende des Jahres täglich 1.000 t Plastik aus der Umwelt verschwinden können, was jährlich immerhin 360.000 t ausmacht! - Ein toller Anfang. -

Zu dem produzierten Öl gibt es verbindliche Abnahmeverträge mit den weltgrößten Ölkonzernen, so dass eine dauerhafte Einnahme garantiert ist und die Nachfrage wird die nächsten Jahrzehnte auch nicht enden, da der Bedarf an diesem hochwertigen Öl aus dem Recycling so hoch ist, dass es schon 100.000 Anlagen bedürfte , um ihm gerecht zu werden.

Aus diesem Wissen heraus hat man versucht, eine möglichst schnelle Expansion zu ermöglichen, was über das MLM Konzept der Cloud Horizon aus Österreich realisiert werden soll, worüber auch alle Verträge nach EU Recht abgeschlossen werden. Da das Recycling Netzwerk bestehend aus PolyPetron (Anlagen Entwickler), der Sepco und Cloud Horizon sich entschieden haben den Ölhandel über einen Währungsunabhängigen Krypto (ORT) abzuwickeln, der seinen Wert nur über das Öl erhält, ergeben sich hier phantastische Möglichkeiten, sein Geld in einen krisensicheren Krypto nachhaltig anzulegen, den man sich jederzeit auch in seiner Landeswährung auszahlen lassen kann! -

Wenn man sich bei Cloud Horizon registriert, begründet man eine Plattform, die weit über eine Beteiligungs- und Krypto-Verwaltung hinausgeht. Über das Online Wallet kann man sich auch untereinander Gelder oder Kryptos zukommen lassen und sich dabei in kleinen Schritten aus einem naturwidrigen Handelssystem herausentwickeln! - Die Möglichkeiten die sich hier ergeben liegen ganz alleine im Ermessen der Nutzer und so ist diese auch eine interessante Grundlage für Macher, die neue Wege auf einer kollektiv vernetzten Basis gehen wollen.


Alles hat 2 Seiten


Wenn man sich nur daran beteiligen möchte, das Müllproblem in den Griff zu bekommen, dann ist das System recht einfach. Man registriert sich, verifiziert seine Bankverbindung und seine Person und kauft sich dann ein Paket von 165 - 7.500 Euro, - fertig! - Mit steigendem ORT wird sich das Paket um ein Vielfaches verwerten, - man muss nur etwas warten und kann jederzeit an seine Einlage.


Wer mit „Dreck“ gutes Geld verdienen möchte geht wie oben benannt vor, muss sich aber zusätzlich eine Business Lizenz kaufen, die erstmalig 95 Euro kostet und jedes weitere Jahr 60 Euro. Nun wird es aber für diejenigen, die keine Ahnung von Krypto haben etwas schwierig und man muss sich durchbeißen, wobei es im Moment noch keine wirkliche Hilfe gibt! - Selbstbestimmtes Handeln ebnet den Weg zum Erfolg, der für engagierte Aktivisten zu großem Geldsegen führen kann, für den man sich nicht schämen muss, da das verdiente Geld aus reycelten Plastik kreiert wurde und man mit seinem Beitrag dazu beiträgt, dass die tägliche Entsorgungsrate weiter erhöht wird! -


Wenn man sich als Business Partner einträgt, kann man auch Anleger und Investoren aquirieren, an deren Einlagen man ebenfalls beteiligt ist und gerade im Bereich der Anlagen ab 51.000 Euro wird es interessant, denn das sind Beträge, die sich viele Menschen auf die Seite „gebunkert“ haben, - unter dem Kopfkissen, bei der Bank, Versicherung oder im Bausparen. - Alles unsichere Geldanlagen, nachdem Schäuble die Sparguthaben der Menschen verpfändet hat, was bedeutet, dass man eventuell schon bald keinen Zugriff mehr auf sein Geld hat. Beteiligt man sich an einer Anlage, dann ist das Geld sicher angelegt, für den Staat unerreichbar und währungsunabhängig obendrein! -


Man kann sich daher gerne über meine Web Seite: https://www.holisticart.eu

eintragen, - eine Anleitung wie man dabei vorzugehen hat ist auf der Seite beschrieben. Wer sich auf seinem Handy „Telegram“ installiert hat, kann sich mit mir vernetzen und ich bringe den Neuankömmling in die Business-Gruppe wo Videos und praktische Anleitungen zum Vorgehen gepostet sind, damit das Eigenengagement nicht ins Stocken kommt. Zudem gibt es regelmäßige Webinare und Events, die ebenfalls in dieser Gruppe angezeigt werden.


Egal, wie man sich an diesem Projekt beteiligen möchte, - jeder Mensch der aktiv mit macht ist eine Bereicherung für das Ganze und er hilft mit, die einzige Möglichkeit die wir derzeit haben, um Mensch und Natur zu heilen, konsequent zu nutzen! - Mit der Entwicklung von PolyPetron entsteht erstmals die Möglichkeit, geschlossene Stoffkreisläufe für Kunststoffe zu errichten, was den Menschen ermöglicht diese weiterhin zu nutzen ohne die Natur dadurch ins Ungleichgewicht zu bringen und wie perfekt dieses System ist sieht man daran, dass es nur „Win-Win“ Situationen gibt, sieht man einmal vom Initialaufwand ab sich in das Handling der Kryptos einzuarbeiten, was sich aber nach Lage der Dinge wirklich rentiert! -


Investoren oder Anleger können jederzeit gerne Kontakt zu mir aufnehmen! - Nach einem ersten Email-Kontakt (hendrik@aqua-h-consulting.ch) können wir via Skype Konferenz mit fachkompetenten Programmteilnehmern Fragen klären und die ersten Schritte vorbereiten, um die einzigartigen Chancen der Startphase optimal nutzen zu können.


Kontakt sowie weiterführende Infos finden sie auf meiner Landingpage:


http://www.holisticart.eu


Gemeinsam lässt sich ALLES schaffen! -


Autor:

hendrik R. hannes

Scientific Consultant - Autor - Wiss. Journalist


hendrik@aqua-h-consulting.ch

http://www.holisticart.eu

++49 - 1575 255 00 72 (D)

++43 - 664 260 40 51 (A)

Mondsee, 15.9.2019 - Hendrik Hannes


Kunststoffe sind ein kausales Fundament unserer heutigen „High-Tech“ Gesellschaft! Ohne Kunststoffe wären wir noch im Mittelalter und so ist es der falsche Weg, diese zu verdammen! - Doch wieder einmal haben skrupellose Geschäftemacher die Kunststoffe gewinnbringend in die globalen Märkte gepumpt ohne sich Gedanken zu machen, wie man sie nach dem Nutzen beseitigt!

Lange mussten die Menschen zusehen und bekunden ihren Unmut, - mehr konnten sie bisher nicht machen! - Das ändert sich jetzt, denn nun gibt es die weltweit erste Möglichkeit, zusammen den angerichteten Schaden wieder zu beheben!

Fakt ist, dass Kunststoffe kein Teil der natürlichen Stoffkreisläufe unserer Erde sind, was bedeutet, dass sie nicht aus den vorhandenen Naturmechanismen abgebaut werden können! - Sie verbleiben über Jahrzehnte in der Natur und verändern sie. - Die Folgen können wir heute an den katastrophalen Wirkungen in den Meeren und an Land erkennen und die immense Menge an abbauresistenten Kunststoffen hat längst ein kritisches Maß überschritten, was bedeutet, dass sich die natürlichen Stoffkreisläufe verändern, mit der Folge, dass die Lebensgrundlage für den Menschen an Ordnung verliert, - immer mehr entwickelt sich der Mensch nunmehr auf einer nur noch sub-optimalen Lebensgrundlage, - ein Leben auf Nachhaltigkeit ist somit nicht mehr möglich! - Ein tolles Geschenk, das wir unseren Kindern hinterlassen! -

Kunststoffe im nennenswerten Maße naturneutral zu entsorgen war daher eine Herausforderung, für die es lange Zeit keine Lösung gab und so konnte man nur protestieren, ohne wirklich etwas verändern zu können! - Von Seiten der Entsorgungsindustrie gab es keine Ambitionen aktiv zu werden, denn durch lukrative illegale Entsorgung mit mafiösen Vorgehen, hat man das Thema einfach „abgeschaltet“! -

Nach nun fast 20 Jahren Forschung ist es endlich gelungen, mit der Version Nr. 5, eine sog. Pyrolyse-Anlage zu bauen, die das nicht verwertbare Plastik naturneutral zu hochwertigen, nahezu schwefelfreiem Öl verarbeitet! -

Auch in Europa machten sich Forscher und Ingenieure schon seit vielen Jahren daran, Pyrolyse Anlagen zu entwickeln, bisher aber leider ohne Erfolg, da es nicht so einfach ist, bei relativ niederen Temperaturen die Kunststoffe wieder in ihre Urform, also Kohlenstoffe zu verbringen, ohne die Umwelt durch die dabei entstehenden Giftabsonderungen zu belasten. Aus problematischem Müll lässt sich nun ein heiß begehrter Rohstoff gewinnen, nämlich Rohöl mit nur 0,01% Schwefelanteil! -

Bisher hat der Gesetzgeber den Schwefelgehalt im Öl auf 3,5 - max. 10% beschränkt, - die großen Ölkonzerne müssen also Ihr Öl „veredeln“, um den Schwefelgehalt nach unten zu bringen und dazu haben sie derzeit nur eine Möglichkeit, - nämlich das Öl aus dem Recycling zu! - Ab 2020 wird das nun internationales Recht, was als Katalysator für die Aufstellung weiterer Anlagen dient, die täglich 20 t Plastik zu ca. 18.000 Ltr. Öl verarbeiten können! - Bisher sind 2 Anlagen in Betrieb, die Dritte ist gerade dabei anfinanziert zu werden, wobei PolyPetron in vertrauensvolle Vorleistung geht, da sie mit der Bank einen Vertrag ausgehandelt haben, dass für jede fertige Anlage, 2 Anlagen vorfinanziert werden, so dass keine Zeit vergeudet wird, - man ist sich der Dringlichkeit bewusst! -

Abb.: Das erste Werk in Thailand und sein Entwickler, der nach 18 Jahren Forschung nun die erste funktionierende Pyrolyse Anlage fertig gestellt hat. - Ein Sieg für die Menschheit! -

Auch wenn sich 20 t Plastik am Tag nach viel anhören, so ist das im Vergleich zu dem was vorhanden ist und täglich neu dazu kommt, bislang nur ein heißer Tropfen auf dem Stein! - Dennoch, es sind es 20 t (!) weniger als am Vortag und da nun die 2. Anlage in Betrieb geht, sind es nun schon 40 t/Tag, oder auf das Jahr gerechnet, 14.400 t! -

Es wird geschätzt dass mehrere 100 Milliarden Tonnen Plastik zum Abarbeiten sind und täglich kommen weltweit Millionen Tonnen neu dazu. Auch wenn der Entwickler Dr. Metta Visessombat nun endlich eine funktionierende Lösung erschaffen hat, so bedarf es nun der Mithilfe vieler Menschen, um viele Tausend solcher Anlagen zu errichten, - nur als vereinte Menschheit kann dieses Problem gelöst werden!

In Thailand ist bereits alles unter Dach und Fach, - der Hersteller, die Müll- und Energie-Industrie, Bank sowie die Ölkonzerne arbeiten vertraglich Hand in Hand und begründen den „ORT“, die Krypto-Währung, mit welcher der Ölhandel betrieben wird! - In der EU wäre ein solcher Kontrakt bislang unmöglich! -

In Thailand fängt also alles an, denn dort hat man nicht nur die weltweit erste Pyrolyse Anlage entwickelt, die auch wirklich funktioniert, - auch Industrie und Regierung arbeiten Hand in Hand beim Kampf gegen den Plastikmüll-Gau zusammen, was ebenfalls einzigartig ist. Da die Entsorgungs-Industrie nicht auf diesen Zug aufspringt, haben sich die Initiatoren des Projektes zu einer anderen Form der Finanzierung entschlossen!

Da aus Müll ein lukrativer Wertstoff entsteht, kann man sich auf 3 Ebenen an der Errichtung einer Anlage beteiligen:

  1. Investoren, - für sie besteht die Möglichkeit mit einem Einsatz von 2,3 Mio. Euro, eine ganze Anlage zu „kaufen“, - äußerst Interessant, denn solange die Anlage arbeitet sind sie mit 30% am Jahresgewinn beteiligt
  2. Anleger ab 51.600 Euro können sich Anteile an einem Werk kaufen und erhalten dafür über 1 Jahr monatliche Rückvergütungen, welche den Einsatz um ca. 30% übersteigen und
  3. Kleinanleger mit Paketen von 165 bis 7.500 Euro, die sich in einem MLM System über den Gewinn aber auch über den „Token“ (ORT) ein lukratives Zusatzeinkommen sichern können.


Auch wenn der Umweltgedanke an absolut erster Stelle steht, so ist dennoch so, dass das Engagement vor allem zu Beginn extrem lukrativ ist, da die MLM Teilnehmer den Wert ihrer Pakete durch den steigenden ORT verzehnfachen können! -

Wie man an dieser Wertetabelle sieht, steigt der ORT um das fast 10-fache, wenn, wie geplant, dieses Jahr die ersten 50 Anlagen finanziert sind! - In einer Zeit des allgemeinen Werteverfalls bietet das MLM System also tolle Möglichkeiten, richtig gut an der Rettung unserer Welt zu verdienen. Das Produkt das man erwirbt wird nicht konsumiert und muss nachgekauft werden, - es bleibt wertsteigernd nachhaltig erhalten, was für ein MLM System ziemlich einzigartig sein dürfte! - Bevor man also sein Geld mit Strafzinsen bei der Bank liegen hat, bietet sich hier ein sinnvollerer Einsatz seiner Mittel an! -

Auf diese Weise will man dieses Jahr insgesamt 50 Anlagen finanzieren und ins Laufen bringen, so dass am Ende des Jahres täglich 1.000 t Plastik aus der Umwelt verschwinden können, was jährlich immerhin 360.000 t ausmacht! - Ein toller Anfang. -

Zu dem produzierten Öl gibt es verbindliche Abnahmeverträge mit den weltgrößten Ölkonzernen, so dass eine dauerhafte Einnahme garantiert ist und die Nachfrage wird die nächsten Jahrzehnte auch nicht enden, da der Bedarf an diesem hochwertigen Öl aus dem Recycling so hoch ist, dass es schon 100.000 Anlagen bedürfte , um ihm gerecht zu werden.

Aus diesem Wissen heraus hat man versucht, eine möglichst schnelle Expansion zu ermöglichen, was über das MLM Konzept der Cloud Horizon aus Österreich realisiert werden soll, worüber auch alle Verträge nach EU Recht abgeschlossen werden. Da das Recycling Netzwerk bestehend aus PolyPetron (Anlagen Entwickler), der Sepco und Cloud Horizon sich entschieden haben den Ölhandel über einen Währungsunabhängigen Krypto (ORT) abzuwickeln, der seinen Wert nur über das Öl erhält, ergeben sich hier phantastische Möglichkeiten, sein Geld in einen krisensicheren Krypto nachhaltig anzulegen, den man sich jederzeit auch in seiner Landeswährung auszahlen lassen kann! -

Wenn man sich bei Cloud Horizon registriert, begründet man eine Plattform, die weit über eine Beteiligungs- und Krypto-Verwaltung hinausgeht. Über das Online Wallet kann man sich auch untereinander Gelder oder Kryptos zukommen lassen und sich dabei in kleinen Schritten aus einem naturwidrigen Handelssystem herausentwickeln! - Die Möglichkeiten die sich hier ergeben liegen ganz alleine im Ermessen der Nutzer und so ist diese auch eine interessante Grundlage für Macher, die neue Wege auf einer kollektiv vernetzten Basis gehen wollen.


Alles hat 2 Seiten


Wenn man sich nur daran beteiligen möchte, das Müllproblem in den Griff zu bekommen, dann ist das System recht einfach. Man registriert sich, verifiziert seine Bankverbindung und seine Person und kauft sich dann ein Paket von 165 - 7.500 Euro, - fertig! - Mit steigendem ORT wird sich das Paket um ein Vielfaches verwerten, - man muss nur etwas warten und kann jederzeit an seine Einlage.


Wer mit „Dreck“ gutes Geld verdienen möchte geht wie oben benannt vor, muss sich aber zusätzlich eine Business Lizenz kaufen, die erstmalig 95 Euro kostet und jedes weitere Jahr 60 Euro. Nun wird es aber für diejenigen, die keine Ahnung von Krypto haben etwas schwierig und man muss sich durchbeißen, wobei es im Moment noch keine wirkliche Hilfe gibt! - Selbstbestimmtes Handeln ebnet den Weg zum Erfolg, der für engagierte Aktivisten zu großem Geldsegen führen kann, für den man sich nicht schämen muss, da das verdiente Geld aus reycelten Plastik kreiert wurde und man mit seinem Beitrag dazu beiträgt, dass die tägliche Entsorgungsrate weiter erhöht wird! -


Wenn man sich als Business Partner einträgt, kann man auch Anleger und Investoren aquirieren, an deren Einlagen man ebenfalls beteiligt ist und gerade im Bereich der Anlagen ab 51.000 Euro wird es interessant, denn das sind Beträge, die sich viele Menschen auf die Seite „gebunkert“ haben, - unter dem Kopfkissen, bei der Bank, Versicherung oder im Bausparen. - Alles unsichere Geldanlagen, nachdem Schäuble die Sparguthaben der Menschen verpfändet hat, was bedeutet, dass man eventuell schon bald keinen Zugriff mehr auf sein Geld hat. Beteiligt man sich an einer Anlage, dann ist das Geld sicher angelegt, für den Staat unerreichbar und währungsunabhängig obendrein! -


Man kann sich daher gerne über meine Web Seite: https://www.holisticart.eu

eintragen, - eine Anleitung wie man dabei vorzugehen hat ist auf der Seite beschrieben. Wer sich auf seinem Handy „Telegram“ installiert hat, kann sich mit mir vernetzen und ich bringe den Neuankömmling in die Business-Gruppe wo Videos und praktische Anleitungen zum Vorgehen gepostet sind, damit das Eigenengagement nicht ins Stocken kommt. Zudem gibt es regelmäßige Webinare und Events, die ebenfalls in dieser Gruppe angezeigt werden.


Egal, wie man sich an diesem Projekt beteiligen möchte, - jeder Mensch der aktiv mit macht ist eine Bereicherung für das Ganze und er hilft mit, die einzige Möglichkeit die wir derzeit haben, um Mensch und Natur zu heilen, konsequent zu nutzen! - Mit der Entwicklung von PolyPetron entsteht erstmals die Möglichkeit, geschlossene Stoffkreisläufe für Kunststoffe zu errichten, was den Menschen ermöglicht diese weiterhin zu nutzen ohne die Natur dadurch ins Ungleichgewicht zu bringen und wie perfekt dieses System ist sieht man daran, dass es nur „Win-Win“ Situationen gibt, sieht man einmal vom Initialaufwand ab sich in das Handling der Kryptos einzuarbeiten, was sich aber nach Lage der Dinge wirklich rentiert! -


Investoren oder Anleger können jederzeit gerne Kontakt zu mir aufnehmen! - Nach einem ersten Email-Kontakt (hendrik@aqua-h-consulting.ch) können wir via Skype Konferenz mit fachkompetenten Programmteilnehmern Fragen klären und die ersten Schritte vorbereiten, um die einzigartigen Chancen der Startphase optimal nutzen zu können.


Kontakt sowie weiterführende Infos finden sie auf meiner Landingpage:


http://www.holisticart.eu


Gemeinsam lässt sich ALLES schaffen! -


Autor:

hendrik R. hannes

Scientific Consultant - Autor - Wiss. Journalist


hendrik@aqua-h-consulting.ch

http://www.holisticart.eu

++49 - 1575 255 00 72 (D)

++43 - 664 260 40 51 (A)

    OKiTALK Radio - Der Talk von Mensch zu Mensch.