Ist die Erde rund oder flach?

  • Wie/Was ist die Erde? 7

    Das Ergebnis ist nur für Teilnehmer sichtbar.

    Die Form der Erde


    Das war gestern ein heißer Abend mit viel Diskussion.

    Also ich persönlich habe das Pro und Kontra sehr gut gefunden, weil beide Meinungen Akzeptanz finden müssen, respektiert werden müssen.

    Beide Seiten haben Fakten und Beispiele gebracht, die jeweils verständlich und nachvollziehbar sind.


    War TOP !!


    Da es aber so hitzig war, starte ich mal eine Umfrage und eine (gelassene ruhige) Diskussion, um zu sehen, wie unsere Gemeinschaft das so sieht.












    OKiTALK Radio - Traugott Ickeroth - Form der Erde / Wie stimmig ist unser Weltbild


    Ist leider sehr sehr sehr leise, müsst ihr eure Lautsprecher schon recht doll aufdrehen ...




    Viel Spaß beim Zuhören und viel Spaß bei der Diskussion.



    Viele Grüße

    PEtER



  • PEtER

    Hat das Thema freigeschaltet
  • [IMG:https://www.welt.de/img/wissenschaft/mobile101979050/5571620147-ci23x11-w960/Erde-DW-Wissenschaft-Hamburg-jpg.jpg]


    Mögen sich die Meinungen differenzieren wie sie wollen, war leider noch nicht mit derzeitig physischer Hülle in einem Raumschiff...

    Fakten sind z.B. die Schumannfrequenz (mehrfach bestätigt) von 7,84 Hz, welche bei einer Scheibe oder ähnlichen nicht die Gleiche wäre,

    auch im Hinblick auf das die Erde (bislang gut schützende) umgebende Erdmagnetfeld gäbe es nicht in der Form - s.u.a. Magnetfeld-berechnung und -messungen im Vergleich (Abweichung theoretisch bei 0,02% !).

    --

    Als Wink dürfte eine etwas ältere Erkenntnis in Textform dienen:

    Zitat: "Der Satellit Goce hat das Schwerefeld der Erde mit bisher unerreichter Genauigkeit vermessen.

    Das Ergebnis: Die Erde ist nur annähernd eine Kugel. Tatsächlich sieht sie - in zehntausendfacher Übersteigerung dargestellt - aus wie eine Kartoffel, wie die Europäische Raumfahrtbehörde ESA und die beteiligten Wissenschaftler zeigten.

    Eine genaue Karte des Schwerefeldes sei wichtig für eine genaue Vermessung der Erde mit ihren Ozeanen. Die Ergebnisse sollen unter anderem den Anstieg des Meeresspiegels und Strömungsveränderungen im Zuge des Klimawandels dokumentieren.

    An den Polen ist die Erde durch die Rotation leicht abgeflacht. Doch Gebirge wie der Himalaya sowie unterschiedliche Massen im Inneren der Erde wirken auf das Schwerefeld der Erde und der Ozeane. Die Höhe des Meeresspiegels etwa variiert weltweit um bis zu 100 Meter, wie "Goce" erbrachte.


    Die Ergebnisse der Satellitenmission seien für verschiedene Wissenschaftsbereiche wichtig, sagte Prof. Volker Liebig von der ESA. “Goce“ hat das geliefert, was wir erwartet hatten.“ Die Daten sollen dazu beitragen, weltweit einheitlich die Höhe Normalnull zu bestimmen - mit einer berechneten Idealoberfläche der Meere.

    Die Daten sollen ferner in künftige Satellitennavigationssysteme einfließen und zu einem besseren Verständnis der Vorgänge bei Erdbeben beitragen. Denn Veränderungen der Schwerkraft bedingen dynamische Prozesse im Erdinneren.

    Auch das Erdbeben in Japan habe die Form der Erde verändert.

    Bevor "Goce" Auswirkungen des Bebens auf das Schwerefeld zeigen könne, müssten aber noch weitere Daten gesammelt werden, um sie mit früheren vergleichen zu können, sagte Prof. Roland Pail von der Technischen Universität München.


    Die Daten liefern auch eine Basis für eine genaue Untersuchung der Zirkulation der Ozeane und der Veränderungen des Meeresspiegels, wie Rory Bingham von der Newcastle University erläuterte. Dies sei unter anderem mit Blick auf den Klimawandel wichtig.

    Auch das Eis auf den Polarmeeren und die Dichte des Eises hat „Goce“ gemessen.

    “Goce“, der am 17. März 2009 gestartet war, hat binnen eines Jahres 70 Millionen Messdaten geliefert.

    Die Mission soll zunächst bis Ende 2012 ausgeweitet werden.

    Ob es dann eine weitere Chance zur Verlängerung des Mission gebe, sei derzeit offen." :endeZitat

    ---

    Nun gut, wer sich schon mal zu Fuss auf nen 3000er und darüber hinaus bemüht hat, dort ein paar Tage verweilte, käme, insofern auch mal freie Sicht genießend (speziell des Nachts mit offenen Sinnen) , mit Nichten auf solch Infragestellung, Theorien...!


    Dieser - in meinen Augen absichtlich - eingestreuten Beschäftigungstherapie nachzugehen hat mich eine Zeit lang interessiert, bei den Recherchen ergab sich, dass eine Gruppe fanatischer Schwer-Esotheriker (einer Art Sekte in den USA) erstmals solch These verbreitete, woraufhin dann mehrere Lager mit verschiedensten fadenscheinigen Begründungen auf der Bildfläche erschienen und sich eine ganze Industrie bildete, welche tausende Bücher, Seminare, sogar ganze Filmreihen in Umlauf brachte... - Wunschdenken...
    Irgendwann sprang selbst Nasa und Esa auf den Zug auf (lacht sich vermutlich heute noch drüber schlapp) und befeuerte das Ganze.

    Die Erde ist nichts von oben genannten, eher ähnlich einer pulsierenden Kartoffel, welche über die Jahrmillionen ihre Form auch veränderte und noch immer verändert, so wie viele Millionen anderer Planten in den unendlichen Weiten des Universums und den unzähligen Galaxien ringsum auch - von Mama Natur aus dominiert die Kreisform, schon weil beständig, daher vermutlich auch bis ins kleinste Molekül, Quantum :saint:

    "den längsten oder steilsten Weg begehen wir jeweils mit erstem Schritt"

    Einmal editiert, zuletzt von mikael () aus folgendem Grund: Fehler beheben

  • Hi mikael,

    Die Erde ist nichts von oben genannten, sondern ähnlich einer pulsierenden Kartoffel, welche über die Jahrmillionen ihre Form veränderte ..



    Doch, das wäre dann ein Brocken ;-)



    Viele Grüße

    PEtER

  • Mmh, würde ein Brocken pulsieren so wäre das meine Wahl gewesen ;-) Dir lieben PEtER zuliebe im Nachhinein angeklickt - Bussi auf die Stirn

    "den längsten oder steilsten Weg begehen wir jeweils mit erstem Schritt"



  • [IMG:https://external-vie1-1.xx.fbc…_nc_hash=AQBjrDs6aN-yU-JZ]Die Erde ist eine Kartoffel - Wissenschaftszelt 2009


    https://www.youtube.com/watch?v=GHGoUVliFqE
    [IMG:https://static.xx.fbcdn.net/im…hp/v9/ff3/1.5/16/2764.png]<3 Vonwegen die Erde ist eine Kugel... [IMG:https://static.xx.fbcdn.net/im…p/v9/fb0/1.5/16/1f609.png];-)

    Beschreibung: Warum ist das Erdschwerefeld an manchem Orten der Erde stärker als an anderen? Manchmal ist der Grund unbekannt. Um die Erdoberfläche besser zu verstehen, wurde anhand genauer Messungen mit den Satelliten GRACE und CHAMP eine genaue Karte des Schwerefeldes der Erde erstellt. Da in Potsdam (Deutschland) ein Zentrum der Untersuchung dieser Daten ist, und weil die Erde aufgrund der Ergebnisse wie eine Kartoffel aussieht, wird der so entstandene Geoid als Potsdamer Schwerekartoffel bezeichnet. Hohe, rot gefärbte Gebiete auf der Karte zeigen Stellen, wo die Gravitation etwas stärker als sonst ist, während in blauen Regionen die Gravitation etwas geringer ist. Viele Beulen und Täler auf der Potsdamer Gravitationskartoffel sind auf Oberflächenstrukturen zurückzuführen, etwa den Nord- und Mittelatlantischen Rücken und den Himalaja, andere wiederum nicht - diese Strukturen könnten auf Stellen mit ungewöhnlich hoher oder geringer Dichte unter der Oberfläche zurückzuführen sein. Karten wie diese helfen, auch die Veränderung der Erdoberfläche zu kalibrieren, etwa Änderungen der Meeresströmungen und das Schmelzen der Gletscher. Die obige Karte wurde 2005 erstellt, es gibt aber auch eine aktuellere, genauere Erd-Gravitationskarte aus dem Jahr 2011.
    https://www.youtube.com/watch?v=GHGoUVliFqE
    https://www.youtube.com/watch?v=j6VHW_4YJAo
    https://www.youtube.com/watch?v=Ik8FNwPlf3U
  • Ich fand es schade, dass nachdenkenswerte und stichhaltige Argumente von Traugott Ickeroth einfach ellenlang ohne Unterbrechung zerredet werden konnten. Ich weiß nicht wie die Erde aussieht, ich habe noch nie ein aus der Ferne geschossenes echtes Foto gesehen. Aber die rasende Globustheorie ist mehr als absurd. Und seit ich über das Thema nachdenke, fällt mir auf, dass ich fast täglich einen Globus sehe, irgendwo sieht man immer einen, achtet mal selbst darauf. Man schaue nur mal auf das Titelbild von Okitalk ;-) Warum wohl? Damit wir diesen Globus als etwas so selbstverständliches hinnehmen, dass wir nicht mal auf die Idee kommen diese Theorie (mehr ist es ja nicht) zu hinterfragen. Unser Unterbewusstsein wurde damit Jahrzehntelang sehr tief auf dieses Modell geprägt. Und zwar mit Absicht, sonst gäbe es diese offensichtlichen Fake Videos und Fotos von der NASA nicht. Man muss sich selbst erst mal erlauben, dieses programmierte Modell loszulassen, um es hinterfragen zu können und um ganz neutral Neues entdecken zu können. Und zum Thema Aggression, das immer wieder auftaucht, kommt diese meist zuerst aus der Ecke der Globusgläubigen, in dem Moment, wo sie sich bei einem stichhaltigen Argument nicht mehr anders herausreden können. Entweder kommen Ablenkungsmanöver oder Beleidigungen. Ich bin schon oft geflogen, ich sah noch nie eine Rundung. Ich habe auch schon mal versucht einen Flug über die Antarktis hinweg zu buchen. Das geht nicht. Ich denke die Lasertechnik kann die stichhaltigsten Beweise bringen und das wurde ja auch getan von den Brasilianern. Unser Kalender wurde sehr offensichtlich manipuliert. Wir werden in jedem Bereich manipuliert und belogen. Und ausgerechnet das rasende Kugelerdemodell, das zufällig aus dem Urknall entstanden ist, soll der Wahrheit entsprechen. Naja ;-) . Gesunder, von der Programmierung genesener Menschenverstand sagt hier eindeutig „nein“ ;-)

  • Tja, wir erkennen;

    in Hinsicht auf so manches gehen Meinung, Glauben, Denken, Fühlen auseinander bzw. differieren, was schon immer gut ist und stets war, sonst hätte sich rein gar nichts je weiterentwickelt oder manch Horizont erweitert.

    Horizont, gutes Stichwort (!) - schaue man sich an, was die letzten Jahre betrieben wurde, stellt man schnell fest, dass (wieder einmal) viel Geld fließt, um jegliche Erweiterung "menschlichen Horizontes" zu verhindern! Da werden alte (längst geklärte) Diskussionen neu "angeschubst" und "befeuert", auch solche wofür man einst schon mal von gewissen Glaubenseinrichtung gar Tod befürchten mußte, beim nur drüber Philosophieren... (Scheiterhaufen...echte Geschichte, nicht eine Geschichte von Geschichtsfälschern/innen!, waren allesamt was ? Richtich "beauftragte Schreiberlinge, nicht mehr, nicht weniger!).

    Und JA, massivste Langzeit-Beschäftigung´s- und damit einhergehende Ablenkung´s-Strategien, Hauptsache die "Menschheit" befasst sich nicht mit wahren Ursachen bzw. Urheber/innen bzw. dem Angehen wirklich JETZT DANN, nicht morgen

    (niemand wird´s richten - Ihr werdet gerichtet... heißt es da in Stein gemeistelt vor´m EU Rat geäußert = Null Prostest - der Firmenverbund halt!)

    - wichtigsten Herausforderungen (oftmals Problem benannt!), zuerst der WICHTIGSTE z.B. ! sowie dem Zueinander finden & Verbinden !!!


    Unvoreingenommene objektive gesamt-betrachtende Erforschung, ohne jegliche Erwartungshaltung, sowie Einzel- wie auch Gesamtbereitschaft zur Akzeptanz von Ergänzung vermisst meiner einer auf Erden (und das nicht erst seit gestern).


    Globus, Scheibe, Brocken... eigentlich wurscht - Wir leben darauf, liebe all das von Natur höhere Sein & gegebene ;-)

    "den längsten oder steilsten Weg begehen wir jeweils mit erstem Schritt"

  • Immer wieder lese oder höre ich das Argument, dass bspw. es am Bodensee deutlich sichtbar wäre, dass die Erde flach wäre, weil man, wenn man von der einen Seite schaut zu viel von der anderen Seite sieht. Mit der angegebenen Erdkrümmung dürfte man dies oder jenes nicht sehen. Das ist so lächerlich!!!
    Das bedeutet nur, dass die Erdkrümmung wohl eine andere ist, als man uns erzählt hat.
    Aber ich habe am Meer die eindeutigen Beweise gefunden, dass die Erde rund ist, und fotografiert. Es war in einem Hotel, dass parallel zum Meer gebaut war. An seiner Balkonbrüstung war nach links und rechts zu erkennen, dass das Meer "abnahm". Das Meer war also gekrümmt:

  • Ob die Erde Flach oder Kugelig ist, lässt sich auch an folgender Beobachtung feststellen. Der Blutmond ist nicht von allen Teilen der Erde zu sehen. Sind die Beobachtungsorte auseinander so verdreht sich das Gesichtsfeld des Mondes, je nach dem von wo auf welchen Breiten- und Längengrad der Beobachter sich befindet. Dieses Bild vom Blutmond stammt aus Paracas Peru und wurde am 27.09.2015 aufgenommen. Jeder Vergleich vom selben Datum des Blutmondes wird man feststellen das das Mondgesichtsfeld verdreht ist.

    Im Gegensatz dazu müsste bei einer Flachen Erde der Blutmond

    1. an allen Orten der Erde gleichzeitg zu sehen sein und

    2. von allen Orten der Erde ein gleiches Gesichtsfeld haben.


    Vergleicht einfach dieses Bild mit anderen Blutmonden.

    Hier der Blutmond in der Verdunklungsphase, woran man am Schatten der erde erkennen kann das es sich bei dem Mond um ein kugelförmiges Gebilde handelt.

    Lieben Gruss Henning naturdesign

    Einmal editiert, zuletzt von naturdesign ()

  • Ich habe die Sendung dazu leider nicht gesehen und will sie mir auch nicht anschauen. Die Flache Erde ist aus meiner Sicht nur ein Instrument um eine Wahrheitsbewegung zu diskreditieren. Die Foren oder Menschen, die hinter dem Thema stehen, machen das hartnäckig und zu unreflektiert und ich habe bei denen noch keine Spendenaufruf gesehen. Ich halt mich an das was ich selber prüfen kann, wenn ZB in Albarella (Italienische Insel, eine Autostunde nördlich von Venedig) die Sonne aufgeht, dann geht sie eigentlich ja über Kroatien auf, ich sehe aber die Sonne aus dem Meer aufsteigen, dh für mich, es gibt diese Krümmung und ich seh bei gutem Wetten keine Kroatischen Berge und schon keinen Hafen von Split. Außerdem was soll die Debatte überhaupt. Dem sie nützlich ist, ist nicht mein/unser Freund.

  • Ich befinde mich eigentlich was dieses Thema angeht in einem Zustand der tiefsten Ignoranz.

    Was ich aufnehmen kann mit meinen Sinnen ist das was ich erleben darf.

    Da diese Sinne auch getäuscht (absicht oder ohne absicht) werden können muss ich mich dennoch darauf verlassen.

    Es gibt ja noch dieses komische unwissenschaftliche feld der "Intuition".

    Die Form der Erde ist ein thema der hegelschen rhetorik geworden,

    welche das bekannte spiel der These, Antithese, Synthese spielt.

    Meine unwissenschaftliche Intuition sagt mir dabei ganz klar das es irrelevant ist.

    Es hat keinen direkten einfluss auf mein leben. Natürlich kann man sich streiten was in den lehrbüchern stehen soll.

    Aber recht haben zu wollen und entscheiden was drinstehen darf sind wieder dogmen der anderen seite.

    Also ehr doch Politik als Wissenschaft und erkenntnisse.


    Vielmehr stelle ich die Frage welche narrative von wem gesetzt wurden. Die Royal society spielt da auch ganz gross mit.

    Diese hat in america das institut für "science and art" gegründet, was schon eine menge aussagt, wenn man Kunst und Wissenschaft miteinander vermengt. Sciencefiktion ist das Produkt.

    Postulate: Überbevölkerung ,nichts kann schneller als licht sein (E=mc²),

    Erde hat welche Form?, Evolution, Emissionshandel, menschengemachte Globalwarming,etc...

    Wer hat diese Theorien erdacht und diese Postulate als narrative gesetzt, zu denen es keine Sekundärtheorie geben darf.

    Das bedeutet, das diese grundlage auf der diese Diskussion fusst zu nichts führen kann, ausser Trennung und seperatismus.

    Keine Empirischen Fakten liegen uns vor. Nur indizien.

    Somit ist es reiner Glaube.

    Lasst die Geschworenen entscheiden auf Grundlage eines indizienprozesses wobei die Scheiterhaufen

    nicht gross genug sein können die darauf folgen würden.

    Meine Antwort: nicht das es MIR EGAL ist. Es ist EGAL :)

    Einmal editiert, zuletzt von metropolis ()

  • Die Erde ist definitiv keine Kugel oder kartoffel. Es gibt keine optischen oder messbaren belege dazu. Wasser ist und bleibt plan. die bilder von sogenannten satelitten sind gefotoshopt., da es auch keine satelitten gibt die in entsprechender Höhe aufnahmen machen könnten. das gibt die NASA auch offiziell zu.

    genauso wenig ist die irrwitzige geschwindigkeit belegbar mit der wir uns um die eigene achse(Überschall) und um die sonne (105.000kmh) und mit der sonne durchs universum(850.000 kmh) rasen sollen............wir ruhen, so wie es uns unsere feine sinne auch bestätigen. bei den schulphysikalischen (und lächerlichen ) daten wäre ein leben auf der erde absolut unmöglich. usw.usw.

    uns wird lediglich land jenseits des eisringes der uns umgibt vorenthalten. das nachzuvollziehen bedarf einer studie der sogenannten antarktis die hermetisch von der menschheit abgeriegelt ist

    jeder der sich ernsthaft mit dieser thematik befasst kann nicht mehr zurück und das von jedem blickwinkel. wir stehen kurz vor der aufdeckung der größten lüge der letzten 500 jahre.

    Einmal editiert, zuletzt von Sphinx ()

  • Immer wieder lese oder höre ich das Argument, dass bspw. es am Bodensee deutlich sichtbar wäre, dass die Erde flach wäre, weil man, wenn man von der einen Seite schaut zu viel von der anderen Seite sieht. Mit der angegebenen Erdkrümmung dürfte man dies oder jenes nicht sehen. Das ist so lächerlich!!!
    Das bedeutet nur, dass die Erdkrümmung wohl eine andere ist, als man uns erzählt hat.
    Aber ich habe am Meer die eindeutigen Beweise gefunden, dass die Erde rund ist, und fotografiert. Es war in einem Hotel, dass parallel zum Meer gebaut war. An seiner Balkonbrüstung war nach links und rechts zu erkennen, dass das Meer "abnahm". Das Meer war also gekrümmt:

    es gibt klare tabellen wo die erdkrümmung bei bekannten daten exakt dargestellt ist. Somit müsste der bodensee schon eine krümmung von über 200m haben, das meer ist flach wie pizza , und die erde ruhend. 1000de von fernsichtungen die bei einer erdkrümmung nicht möglich wären, belegen die flachheit, die unfassbaren geschwindigkeiten, die aber niemand spürt und nur mathematische annahmen sind, sind hinweis auf die ruhe der erde. seit milliarden von jahren sollen wir mit rd. 850.000kmh und dabei noch kreiselnd durchs weltall jagen............bei immer gleichen sternbildern. ich weiss das die wahnwitzigen entfernungen dafür verantwortlich gemacht werden....wieder nur mathematische annahmen die mit nichts belegt sind. die sonne ist wesentlich kleiner als gelehrt und mit einer entfernung von 5- 6000km viel näher als indoktriniert......zeit zum aufwachen

  • Die Erde ist definitiv keine Kugel oder kartoffel. Es gibt keine optischen oder messbaren belege dazu. Wasser ist und bleibt plan. die bilder von sogenannten satelitten sind gefotoshopt., da es auch keine satelitten gibt die in entsprechender Höhe aufnahmen machen könnten. das gibt die NASA auch offiziell zu.

    genauso wenig ist die irrwitzige geschwindigkeit belegbar mit der wir uns um die eigene achse(Überschall) und um die sonne (105.000kmh) und mit der sonne durchs universum(850.000 kmh) rasen sollen............wir ruhen, so wie es uns unsere feine sinne auch bestätigen. bei den schulphysikalischen (und lächerlichen ) daten wäre ein leben auf der erde absolut unmöglich. usw.usw.

    uns wird lediglich land jenseits des eisringes der uns umgibt vorenthalten. das nachzuvollziehen bedarf einer studie der sogenannten antarktis die hermetisch von der menschheit abgeriegelt ist

    jeder der sich ernsthaft mit dieser thematik befasst kann nicht mehr zurück und das von jedem blickwinkel. wir stehen kurz vor der aufdeckung der größten lüge der letzten 500 jahre.

    bleibt nur noch zu klären, warums GLEICHZEITIG auf einer Hälfte dieser FrisbeeScheibe Tag und auf der anderen Hälfte Nacht ist?
    und an manchen Stellen auf dem Frisbee sogar andauernd finster oder hell
    ... ebenso bei den Jahreszeiten ... KALT und WARM gleichzeitig:?:
    und wieso sehen wir von einem Teil aus Sternbilder, die wir vom anderen Teil aus nicht sehen :?:
    Fragen über Fragen, die sich hier auftun
    Die interessanteste Frage allerdings wär: WER hat denn das Frisbee geworfen .. grins

  • gute frage jeany wenn die sonne 1000000 mal größer, und 149.6mill. km entfernt wäre dann wäre es hier nie dunkel. dunkel ist es nur weil die sonne viel kleiner und viel näher ist. genauso verhält es sich mit den kllimazonen, niemals könnten sie existieren wenn die offiziellen daten stimmten.

    wer sagt das es ein frisbee ist? sie ist keine rotierende kugel.

    mit den mitteln die die nasa (täglich rd. 50,2 millionen dollar steuergeld) könnte man die erde mal wirklich erforschen. der schlüssel liegt in den polen. der südpol existiert in der bekannten form definitiv nicht und auch der nordpol bleibt für uns hermetisch versiegelt. du kannst es selber alles recherchieren. es gibt so viele taugliche quellen von physikern,piloten , mathematikern, optiker (strahlenwinkel der Sonne) die alles in frage stellen . meine lieblingsquelle sind die ` globebuster`) , denn sie werfen fragen auf die man so noch nicht gehört hat.........und mir ist es wirklich peinlich jemals an dem grotesken globus geglaubt zu haben. schlussendlich ist ja auch die form von mutter erde 2t rangig, aber warum die lüge? und da wird es richtig spannend. hoffe du hast spass dabei

    Einmal editiert, zuletzt von Sphinx ()

  • Hallo
    der die das SPHINX

    Um was geht es ? ... "DIE FORM DER ERDE"

    Um was geht es dir? ..


    schlussendlich ist ja auch die form von mutter erde 2t rangig, aber warum die lüge?



    mit den mitteln die die nasa (täglich rd. 50,2 millionen dollar steuergeld) könnte man die erde mal wirklich erforschen. der schlüssel liegt in den polen. der südpol existiert in der bekannten form definitiv nicht und auch der nordpol bleibt für uns hermetisch versiegelt.

    Um was geht es mir?
    Ist die FORM DER ERDE wirklich wichtig für ihre BESTÄNDIGKEIT UND IHRE sinnvolle FUNKTION im universellen Gesamtspiel?

    möglicherweise ändert die Erde auch immer wieder ihre Form um mit dem "GESAMTORCHESTER" in RESONANZ zu sein?

    Alles ist möglich













VEREIN ZUR FÖRDERUNG REGIONALER UND ALTERNATIVER
KOOPERATIONS- UND WIRTSCHAFTSMETHODEN