Elektrosmog: Erkenne die Zeichen!

  • Schätzungsweise fünf bis zehn Prozent der Menschen sind elektrosensibel. Sie reagieren mit körperlichen und psychischen Symptomen, sobald sie in Nähe einer Funkquelle sind. Das ist jedoch nur die Spitze eines riesengroßen Gesundheitsproblems, das wie eine Lawine auf die Menschheit zurast. Untersuchungen zeigen, dass sehr viele Menschen mit diffusen Gesundheitsproblemen bereits Opfer krankmachenden Elektrosmogs sind. Denn künstliche hochfrequente elektromagnetische Schwingungsfelder, z.B. von Handy-Funkanlagen oder WLAN-Routern, sind allgegenwärtig und setzen den Körper unter Dauerstress.


    Wenn Sie unter einer oder mehreren der folgenden Symptome und Beschwerden leiden, besteht eine potentielle Möglichkeit, dass Ihnen Elektrosmog mehr zusetzt als sie glauben. Unsere eigenen Untersuchungen zeigen, dass viele Menschen unter zellstressverursachendem Elektrosmog leiden, ohne dies zu wissen.


    Leistungsabfall, Schlafstörungen, Abgeschlagenheit, Herzkreislaufbeschwerde, Müdigkeit, Hautkribbel, Nervosität, innere Unruhe, Angstzuständ, Schwindel, Depressionen, Kopfschmerzen, Migräne, Konzentrations- und Lernschwierigkeiten, Tinnitus, Hyperaktivität, Burnout, Lustlosigkeit


    Während einerseits offizielle Behörden die Gefahren nach wie vor herunterspielen und andererseits Hardliner behaupten, man könnte sich vor schädlichen Strahlen und Frequenzen nur durch drastische Baumaßnahmen schützen, zeigen Entwicklungen aus der Informationsmedizin, dass man dem Körper auf sanfte Weise helfen kann, die Wirkungen des E-Smog zu reduzieren.


    Das Vita System ist eine solche wirksame Maßnahme, weil es nachweislich Zellstress reduziert, strahlungsbedingten Beeinträchtigungen des Organismus entgegenwirkt und die allgemeine Leistungsfähigkeit erhöht. Das Vita System ist einfach in der Handhabung. Ein einzelner Vita Chip wird auf das Handy, den WLAN-Router und andere elektronische Geräte geklebt. Die in den Vita Chips enthaltenen positiven Informationen werden durch die elektromagnetischen Felder des Umfelds auf die Körperzelle „übersetzt“ und entfalten dort ihre vitalisierende und schützende Wirkung.


    Wie schnell das Vita System wirkt, zeigt dieses Video einer elektrosensiblem Dame:


    https://www.youtube.com/watch?v=9pqUsUfCqAY&t=209s


    Mehr Infos unter:


    https://vita-system8.de/

  • Hallo,


    ich bin hier im Forum ja noch recht neu und kenne die Gepflogenheiten noch nicht so genau. Aber vielleicht ist doch ein Kommentar dazu erlaubt.


    Ob bzw. wie elektromagnetische Wechselfelder sich auf Gesundheit und Wohlbefinden auswirken, ist seit langem Gegenstand verschiedener Untersuchungen ... mit durchaus unterschiedlichen Ergebnissen. Klar ist, dass thermische Effekte im Körper gibt, messbar beispielsweise wenn ältere Mobiltelefone längere Zeit am Ohr getragen werden. Ob diese Effekte dann schlimmer sind als in dem Fall, bei dem die Sonne an einem Tag im Freibad auf den Körper einstrahlt, ist eine ganz andere Frage. Völlig unklar ist, ob es sich um rein lineare Vorgänge handelt oder ob bestimmte Frequenzen, Energien punktuell wehr wirken als andere.


    Dass es einige Menschen gibt, die sich als elektrosensibel bezeichnen, ist unzweifelhaft. Ich bin es nicht und kenne auch niemanden, der dieses Schicksal teilt. Für möglich halte ich es definitiv. Im Rahmen meines Studiums kam ich (vor langer Zeit) einmal auf das Gelände eine Mittelwellensendeanlage. Die letzten 10 Meter um den eigentlichen (200 Kilowatt !!) Sender herum waren über eine Bodenmarkierung abgesperrt, aber selbst außerhalb dieser Markierung war ganz eindeutig eine Veränderung des Raums um mich herum zu spüren. Ich hatte einen metallischen Geschmack im Mund und ein beklemmendes Gefühl im Kopf und der Brust. Außerhalb des Geländes (aber noch innerhalb des Nahbereichs des Senders) war der Effekt wieder weg.


    Will man sich traditionell wissenschaftlich um elektromagnetische Felder auseinander setzen, dann kümmert man sich um Feldstärken, Frequenzen, Flankensteilheiten, Sprung- und Impulsantworten, Fourier-Transformationen von singulären oder priodischen Signalen (gefürchtet bei den Studenten) um an die enthaltenen Oberwellen zu kommen. Und: Alles ist bis auf vier Stellen hinterm Komma gut verstanden und handhabbar. Diese Herangehensweise zumindest sehe ich bei dem Werbe-Eingangspost und der verlinkten Website eher nicht. Viel mehr erfahre ich, dass (beispielsweise) mein WLAN-Signal seine negativen Eigenschaften (von denen ich noch nie etwas bemerkt habe) verliert, während gleichzeitig das Signal selbst nicht beeinträchtigt wird. Aus technisch-naturwissenschaftlicher Sicht fände ich diesen Effekt höchst überraschend.


    Es kann natürlich auch sein, dass der beworbene Effekt überhaupt nichts mit Naturwissenschaft zu tun hat. Für Effekte in diesen Bereichen bin ich völlig inkompetent und ganz klar raus. Dann allerdings fände ich es aufrichtig und schick, wenn dafür nicht mit Begriffen gearbeitet werden würde, die von der Naturwissenschaft und Technik gekapert wurden, mit dem beschriebenen Effekt aber nicht das Geringste zu tun haben. Kräfte, Energien, Felder, Elektromagnetismus (auch Elektrosmog) sind doch eher unsere Domäne. Im Falle von der durchaus unklaren Wirkungsweise von Elektrosensibililität würde ich eher einen ganzheitlichen Ansatz fahren, evtl. einen Psychologen konsultieren, mich über Netzfreischalter informieren und mich fragen, ob ich evtl. auf einen WLAN-Router ganz verzichten kann, bevor ich einen Kristall darauf klebe.


    Aber gottseidank ist die Welt ja bunt und es gibt verschiedene Ansichten und Herangehensweisen.


    Viele Grüße

    Pan Tau

gea-waldviertler.at