Zugeflogen / drüber gestolpert

  • Mit nachweislich freundlicher Genehmigung,

    Zitat: "...Lösungen finden sich nicht in weiterer Spaltung, Hass, Propaganda.. sondern Zusammen den für´s jeweilig notwendige dann kleinsten Gemeinsamen Nenner zu finden, dann Gemeinsam entsprechende Möglichkeiten zu ergründen, um damit umgehen zu können oder die Übel abzustellen !..." :endeZitat

    --

    Was denken Mitglieder der OKiTALK - Gemeinde darüber, wie seht Ihr das ? :/:?:

    "den längsten oder steilsten Weg begehen wir jeweils mit erstem Schritt"

  • Hallo,


    interessante Aussage. Neugierig von wem das Zitat stammt. Ich denke auf den ersten Blick ist das richtig. Aber auf den zweiten blick sehe ich das differenzierter. Wer probleme hat sucht tatsächlich nach lösungen. Wer aber keine hat braucht auch keine Lösungen. Wie sollen diese auch aussehen.

    Die Wahrnehmung ist verzerrt. Wieso sollte sich auch eine Gesellschaft auf den kleinsten nenner minimieren lassen und damit zufrieden geben.

    Es gilt das Feld der spieltheorie und hegelschen Rhetorik zu verlassen. Bindung statt Trennung. Schlagworte: Wir haben trumper, die QAnons, die flatearther, die libertären, rechte, linke, Seminare voller spirit und lifecoaches. oportunismus und Trennung liegt in der natur der bezeichnungen und ist motiviert am dienst (Liturgie) des eigenen Herren. Mal von den Geschäftsmodellen abgesehen. Die Wahrnehmung des ICHS, in Wechselwirkung mit dem DU wird völlig verzerrt wahrgenommen un deshalb auch dementsprechend ausgelebt. Missgunst wird verstärkt wahrgenommen. Zuneigung weniger. Jedoch ist auch das Teil des Prozesses der zur Heilung führen wird. Nein vielmehr ist es schon der Heilungsprozess. Der runde Tisch ist die älteste und beste art der Verhandlung (Handel-->Handlung-->Willensbildung-->Entscheidung). Man müsste sich doch nur mal zusammensetzten und winwinstuationen schaffen. Und die liturgie des oportunismus und falscher loyalität an ideologien verlassen. Halt Mensch sein dürfen.

  • Finde das Zitat in Ordnung.

    Will jedoch versuchen nichts zu bewerten.

    Auch wenn es manchmal schwer faellt.

    Schubladen sind die Grenzen unserer Wahrnehmung und Aufnahmefaehigkeit.

    Der Mensch ist somit auf seine Wahrnehmung begrenzt ab der Zeugung/Geburt. Wir sind zwar Koerper Geist und Seele jedoch in dieser Zeit zusehr abgelenkt und auf den Koerper und unser Ich/Ego begrenzt.

    Ich beziehe diese Meinung nur auf mich nicht auf Andere.

    Liebe Gruesse

    FranZ

VEREIN ZUR FÖRDERUNG REGIONALER UND ALTERNATIVER
KOOPERATIONS- UND WIRTSCHAFTSMETHODEN