Alle für Einen und plötzlich bist Du alleine...

[IMG:https://cdn.pixabay.com/photo/2016/08/18/10/03/human-1602495_640.jpg]Der Graue Alltag.

Es war ein Sonniger Tag, als ich mich entschloss was spazieren zugehen, so schlendernde Ich Richtung Rhein, auf dem weg holte ich mir noch schnell was zu trinken beim Kiosk. Der Weg zum Rhein führt durch eine alte Gasse, links und rechts alte leblose Gebäude, schwarz und weiß, eines wie das andere. Als Ich ankam saßen viele auf der saftigen Wiese und ließen sich die Sonne auf Ihrem Haupt herab scheinen. Ich saß mich auf eine kleine anhöhe, wo Ich ein guten Überblick hatte, vor mir der Rhein, links herum vereinzelte Leute, manche guckten auf Ihrem Smartphone, sie wirkten so abgelenkt, so bedrückt. Das war nur ein kleiner Ausschnitt aus meinem Alltag, das gleiche Bild erlebe Ich aber Tag täglich, auf den Weg zu Arbeit, beim Shoppen oder einfach beim spazieren. Die Menschen wirken Unglücklich und ich frage mich, woher kommt das?Sie scheinen doch alle gut genährt zu sein, haben hübsche Kleidung am Leib und doch sitzt eine tiefe Bedrücktheit auf Ihnen. Es ist nicht einfach, ein unglücklich sein, wie wenn man unglücklich ist wenn man zuwenig Geld oder zuviel Stress hat, es sitzt tiefer. Ich versuche mal in diesem Artikel zu erläutern wie Ich darüber Denke.

Es wird uns seid Kindesbeinen beigebracht, ein eigenes Leben zuführen, selbständig zu sein und zuerst auf sich zu gucken bevor man was für andere tut. Das Geldsystem ist genau darauf ausgerichtet, man kann nur selbst Reich werden, indem man von anderem nimmt, es nimmt die Einigkeit und ersetzt Sie durch Abhänglichkeit, vertrauen ist gut, aber Kontrolle ist besser. Das gleiche Bspl. findet sich in den Schulen wieder, jeder lernt das gleiche, es gibt kein Individuum, oder etwas, das nicht außerhalb des Lernplans geschieht und wenn doch, gilt dieser schnell als Störenfried und bekommt nicht selten Medikament für seine Hypoaktivität. Ein Einheitsdenken ohne innere Bekräftigung, so gehen Wir ins Leben ohne eigene Ziele und lassen uns einfach nur mitziehen, getrieben vom Geld, geblendet von den Medien, keine eigenen Gedanken mehr, ein schwarzes Loch das sich immer mehr mit Unwohlsein und unglücklich sein füllt. Gibt es noch eine Chance aus diesem Strudel heraus zukommen? Ja, den wir bemerken langsam was mit uns geschieht und schauen auf die Fassetten die uns fesseln. Rene.B by Okitalk


Glück auf Kameraden



    Über den Autor

    Guten Tag, mein Name ist Rene.B


    Ich bin seid vielen Jahren bei Okitalk.

    Neben meiner Aktivitäten bei Okitalk, arbeite ich an mein Projekt; eine Werbeplattform mit einem Dashboard das es allen Mitgliedern ermöglicht ganz einfach alles im Überblick zu behalten und noch viel mehr.

    Diesbezüglich Suche Ich noch ein Programmierer an meiner Seite, wer interesse hat, kann sich gerne bei mir melden und alles wird dann besprochen.


    Geschäftsnummer:

    0221-98658983

    Euer Rene.B

    Rene Schüler

    OKiTALK Radio - Der Talk von Mensch zu Mensch.