Die Zerstörung des Planeten ERDE

Neben der Überproduktion von Autos, Massen von Billigtextilien und Nahrungsmittel bis zum Abwinken, können

wir nun langsam das Ergebnis dieser großen zerstörerischen Kräfte sehen.

abgeholzte Regenwälder

leergefischte Meere

› Verseuchung der Böden und der Meere durch Gülle

› kranke, leidende Nutztiere in Massen

› vergiftete Gewässer

› vergiftete Atemluft in Großstädten

› Chemikalien der Wettermanipulationprogramme in der Erdatmosphäre

› Extreme Strahlenbelastungen durch Handys, Mobilfunkmasten und HAARP-Systeme

› Meere, die mit Sonarwellen akustisch verschmutzt werden

› Waldsterben in Europa

› Vogelsterben

› Tote Äcker ohne Mikroorganismen

› Massenweises Bienen- und Insektensterben

› Verseuchtes Grundwasser aufgrund von Fracking

› Sterbende Mangrovenwälder aufgrund von Erdölverschmutzungen

› Tankerunfälle und versunkene Frachtschiffe

› Verseuchte Meere durch Atommüll - siehe Fukushima

› Artensterben von 200 Tierarten pro Tag

› Massenweises Robbensterben

› Strandende Delphine

› verseuchte Kriegsgebiete durch Uranmunition

› World of Plastic - Nordpazifischer Müllstrudel

› und vieles mehr!

Die Liste scheint mittlerweile unendlich lange zu sein.

Eines ist klar:”Wenn wir nicht baldigst unsere Art und Weise wie wir leben, ändern, dann stirbt dieser Planet, und wir mit ihm!”

Das wird sich über Jahrzehnte ziehen, aber das Ende des Planeten ist absehbar.

Heute eine Radiosendung zum Mitreden bzgl. der Umweltproblematiken in Summe, und was jeder einzelne dagegen tun kann!

schöne Grüße

Franz Miller

    VEREIN ZUR FÖRDERUNG REGIONALER UND ALTERNATIVER
KOOPERATIONS- UND WIRTSCHAFTSMETHODEN